Willkommen bei Sparta Lichtenberg Volleyball

Der Verein SV Sparta Lichtenberg 1911 e.V ist ein Sportverein, indem die Sportarten Fußball, Volleyball, Turnen, Tauchen, Kegeln und Tischtennis ausgeübt werden können.

 

Für Volleyball bist du hier richtig. Für alle anderen Abteilungen geht's hier lang.

Weihnachtstunier

Alle Infos zum 16. Berlin-Brandenburger Weihnachtstunier gibts hier

Neuigkeiten

Liga-Team sucht Spieler

Für unsere kommende Saison in der Bezirksklasse suchen wir noch ambitionierte Spieler auf gutem Volleyballniveau. Kannst du die folgenden Positionen spielen?


- Mitte 

- Außenangriff

- Diagonal


Dann melde dich bei unserem Kapitän Martin und komm zum Probetraining vorbei.

Spieltagsberichte

Der lang ersehnte Doppelpack - 4. Spieltag

Die Spartaner sind bereit
Die Spartaner sind bereit

Als Absteiger aus der letzten Saison wünscht man sich schnell wieder erholen und angreifen zu können. Viele Wechsel in der Stammmqnnschaft ließen uns leider bis zum 4. Spieltag warten, bis wir den ersten Doppelpack der Saison einfahren konnten.

Ein kurzer Blick in die Tabelle ließ vermuten, dass es nicht einfach wird. Zwei unterschiedliche Teams erwarteten uns. Wedding 3 als Vorletzter der Tabelle und die bis dato ungeschlagenen Jungs von Spandau 3 werden es uns nicht leicht machen.

Gegen We III legten wir einen eindrucksvollen Start hin und führten zwischenzeitlich deutlich mit über 10 Punkten. Die durchweg starken Leistungen auf allen Positionen ließen leider im dritten Satz ein wenig nach. Aber am Ende setzten wir uns klar 0:3 (14:25 19:25 19:25) durch.

Im zweiten Spiel gab Spandau gegen immer stärker werdene Weddinger einen Satz ab. Die Spartaner spürten, dass heute einfach mehr drin sein kann und legten im dritten Spiel auch ordentlich los. Trotz starken Druck des Gegners holten wir die ersten beiden Sätze knapp (20:25 21:25) und wollten im dritten Satz den Sack zu machen. Ein starker Kampfgeist von Spandau wurde durch vereinzelt einschleichende Nachlässigkeit auf unserer Seite verstärkt, sodass wir erst im Tiebreak den Sack zu machen konnten. Denkbar knapp setzte Steffen beim letzten Punkt mit einem schönen Block dem Tag die Krone auf, 14:16 und 3:2 nach Sätzen. Der Doppelpack war geglückt und alle Spartaner glücklich und fertig. 

Erst finden und dann feiern - unser erster Spieltag

Unser erster Spieltag bot Einiges: knappe Sätze, lange Spielzüge, ein Team mit vier neuen Spielern und ordentlich Kampfgeist. #spartastile


Unsere neuesten Mannschaftsmitglieder hatten gerade mal zwei Wochen für eine Vorbereitung und schon standen sie auf dem Spielfeld im Ligaspielbetrieb. So war unser erstes Spiel gegen die beherzt und manchmal unkonventionell aufspielenden Mannen von Guts Muths anfangs von dem einen oder anderen Abstimmungsproblem geprägt. Diese konnten wir jedoch im Spielverlauf ablegen, sodass wir im 3. Satz unseren ersten Satz der Saison holen konnten. Mit 25:18 fiel der auch deutlich aus, sodass wir mit dem guten Gefühl, das Spiel drehen zu können, in den 4. Satz starteten. Dieser war sehr hart umkämpft und ging leider 27:29 verloren. Mit einem 1:3 sah unsere Niederlage deutlicher aus, als sie sich für alle anfühlte. Ein Punkt für uns wäre eine Belohnung gewesen, die wir auch nach Meinung des Gegners durchaus verdient gehabt hätten.

Ergebnis 1:3 (24:26, 16:25, 25:18, 27:29)


Warm gespielt und nun weitgehends ohne die Abstimmungsprobleme vom Auftaktspiel starteten wir besser ins zweite Spiel. Die athletischen Jungs des BTSC III warteten auf uns. Schnell zeigte sich, dass wir diesem Spiel unseren Stempel aufdrücken konnten. Gute Blocks, viele Rettungsaktionen sowie immer wieder erfolgreiche Angriffe auf allen Positionen ließen uns den Spielverlauf gestalten. Schön war die Teamleistung - auch von der Bank - und das Wissen, dass wenn einer den Ball verpasst, der nächste Spartaner zur Stelle ist. Auch unsere jungen Gegner zeigten sich hiervon beeindruckt. Somit konnten wir in den kleinen Punkten zwar knapp, aber nach Sätzen eindeutig 3:0 das Spiel für uns entscheiden (25:19, 25:23, 25:21). 


Ein großer Dank geht an Hannes, der in Abwesenheit der Martins das erste Mal als Libero im Einsatz war und hier eine starke Leistung gezeigt hat. Es ist schön zu sehen, wie schnell der alte Kern und gleich vier neue Spieler überzeugend als Team auftreten können. Weiter so, Jungs!